Vita

Jörn Dackow und Hans Schnelle

Der 28.07.1980 war ein besonderer Tag für mich: Es war der Tag, an dem ich meine erste Brille bekam; nicht ahnend, dass sich soeben mein weiterer Weg vorzeichnete. Einige Brillen, ein Abitur und ein paar Dienstgrade später begann am 01.09.1988 mein erster Tag in dem Beruf der meinem Wunsch am nächsten war. Da es den Ausbildungsberuf des Brillenmachers nicht gab, wurde ich zunächst Augenoptiker. Zu dieser Zeit trug man noch sehr adrette weiße Kittel, unter der meine Zunfthose leider nicht zur Geltung kam. Die nächsten 3 Jahre verbrachte ich ausschließlich in der Werkstatt und unter Anleitung des wunderbaren Ausnahmehandwerkers Hans Schnelle. ( Foto )

Nach den obligatorischen Gesellenjahren zog es mich zum Studium der Augenoptik nach Berlin.
Zweieinhalb Jahren später hatte ich den Meisterbrief an der Wand und einen Vertrag als Filialleiter in der Tasche. Nach Berlin folgten dann leitende Positionen in Hamburg, Lübeck und schließlich in Norderstedt.
Leider traten die handwerklichen Tätigkeiten während der regulären Arbeitszeit immer mehr in den Hintergrund, der Drang Brillen zu bauen verlagerte sich deshalb auf den Feierabend.

2010 gründete ich meine Firma Manufakturbrille, kündigte mit Einverständnis meiner Frau die sichere Arbeitsstelle. Es folgte nun meine persönliche Pilgerreise ( ebenfalls mit Einverständnis) auf den Spuren der alten Brillenmacher an historische Stätten der Optik. Ziel war Venedig, die Wiege der Brillenmacherei.

Seitdem baue ich für meine Kunden eine Brille nach der anderen und verbringe den Feierabend mit meiner Frau und den beiden Kindern oder lasse es mal beim Schlagzeug spielen ordentlich krachen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um verschiedene Funktionen bereitstellen zu können. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Speicherung dieser Cookies einverstanden. Weitere Infos.